Vereinsarbeiten während der Corona-Pandemie

Von Mitte März bis Ende Mai 2020 wurde das öffentliche Leben in Deutschland zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitgehend heruntergefahren. Der „Lockdown“ hat auch den Bürgerverein Dorf Rosenthal und seine Mitglieder getroffen. Viele geplante Aktivitäten konnten wir auf einmal nicht mehr durchführen. Eine Veranstaltung zur Vorstellung der Planungen zur Friedrich-Engels-Straße, die Aktion zur Pflege des Angers an der Kirche in Rosenthal oder das Schmücken des Osterbaumes waren davon betroffen. Vor allem aber konnten wir die Jahreshauptversammlung, zu der wir am 3. April 2020 eigeladen hatten, nicht mehr durchführen. 

Den Osterbaum, den der Förster Janitza immer an der Kreuzung Friedrich-Engels-Straße/Hauptstraße aufstellt, konnten in diesem Jahr nicht die Kinder der Kita Wiesenwichtel schmücken. Irene Schanner und Helmut Hampel, unterstützt von Siglinde Steuer und Karin Ketel, übernahmen diese Aufgabe. 

Die Pflege der Gräber auf dem Friedhof Rosenthal wurde wieder einmal fachgerecht von Manfred Kirchhof im Auftrag des Bürgervereins erledigt. Hier sind es das Grab des ersten Ortschronisten Otto Wurstmacher und das Grab der Opfer von Krieg und Gewalt, die in der Obhut des Bürgervereins gepflegt werden. 

Die Pflege des Dorfangers als große Nachbarschaftsaktion haben wir ganz ausfallen lassen. Sie war mit der zu dem Zeitpunkt geltenden Anordnung, zu Hause zu bleiben, nicht zu vereinbaren. Aber die Pflanzenschale an der Kreuzung Hauptstraße/Friedrich-Engels-Straße hat Irene Schanner wieder liebevoll bepflanzt. Und das auch noch ein zweites Mal, nachdem sich ein Unbekannter an der Blumenpracht vergriffen hatte.

Und am 30. Mai 2020 bildete sich unter Anleitung von Vorstandsmitglied Peter Schulz eine spontane Arbeitsgruppe, die in Eigenverantwortung und Eigeninitiative den Anger gemäht hat. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.