Verkehr

Der Bürgerverein hat sich zur Aufgabe gestellt, die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Rosenthal zu fördern. Es geht um die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner Rosenthals als Fußgänger und Radfahrer, aber auch als Autofahrer und Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Die Reaktivierung der Stammstrecke der Heidekrautbahn, die Erneuerung der Straßen und Wege, Erhaltung der Grünflächen von Kleingärtnern und Siedlern, die Befreiung Rosenthals vom LKW-Verkehr und die Einhaltung von Umweltauflagen (Lärm und Schadstoffemissionen) sind die Themen, die in dieser Kategorie veröffentlicht werden. 

Verkehr und Infrastruktur

  • An der Bahnstrecke der Heidekrautbahn gibt es von der Straße 127 am Friedhof Rosenthal einen Weg, der direkt nach Reinickendorf, ins Erholungsgebiet von Lübars führt, wo man im Winter rodeln und Ski fahren kann und die Familienfarm erreicht. Ein asphaltierter Fußweg führt sogar bis an die Schienen heran. Er wurde zwar versperrt, doch die Menschen umgingen einfach die Barriere an der Seite. Auf Karten ist der Weg sogar verzeichnet und auf Satellitenbildern gut zu erkennen. Hier sind ein paar Bilder vom Übergang, die zeigen, dass er noch immer genutzt wird.   

  • Die Niederbarnimer Eisenbahn hält an allen Orten, an denen Haltepunkte geplant sind, Informationsveranstaltungen für die Anwohnerinnen und Anwohner ab. Die nächste findet am 29.4.2019 im Berliner Stadtteil Wilhelmsruh statt.  Es ist die Veranstaltung für die beiden Ortsteile Wilhelmsruh und Rosenthal.  Veranstaltungsort ist die Aula des HortEins in Wilhelmsruh, Schillerstr. 49, 13158 Berlin. Die Räumlichkeiten der Veranstaltung sind nicht barrierefrei und wegen des Hortbetriebs ist der Einlass erst ab 17.30 Uhr möglich. Termine Alle anderen Termine aus der Serie der  Informationsveranstaltungen sind hier aufgelistet:  11.03.2019, 18 Uhr  Mühlenbecker Land OT Schildow, im Bürgersaal, Franz-Schmidt-Str. 3, 16552 Mühlenbecker Land 25.03.2019, 18 Uhr … (weiterlesen)

  • Die Ortsteilkonferenz in Rosenthal vom 27. Februar 2019 findet in der Berliner Presse große Resonanz. Nicht nur für Pankow, sondern für ganz Berlin, sind Schritte hin zu mehr direkter Demokratie durch die Einbindung aktiver und interessierter Bürger in Planungsprozesse der Verwaltung eine neue Erscheinung. Nun war es mit der ersten Ortsteilkonferenz in Rosenthal noch lange nicht so weit, aber die Veranstaltung bot den Rahmen, damit die Betroffenen behördlicher und politischer Planungsprozesse überhaupt zu Wort kamen.  Von der Berliner Woche, der lokalen und kostenlosen Anzeigen-Zeitung für Pankow, war als Reporter Bernd Wähner mit dabei. In der darauf folgenden Woche erschien ein … (weiterlesen)

  • Im Bürgersaal von Schildow fand am 29. Januar 2019 die erste einer Reihe von Informationsveranstaltungen zur Reaktivierung der Heidekrautbahn auf ihrer Stammstrecke von Basdorf bis Wilhelmsruh statt. Reaktivierung der Heidekrautbahn beschlossen Bis 2023 geht die alte Stammstrecke der Heidekrautbahn, für die das Baurecht seit Anfang des 20. Jahrhunderts besteht, wieder in Betrieb. Das haben die Länder Berlin und Brandenburg mit der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) vereinbart. Mit dem Mauerbau 1961 wurde die Strecke stillgelegt. Sie ist 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch immer nicht wieder in Betrieb, obwohl die Gemeinden des Mühlenbecker Landes sie brauchen, um den steigenden Pendlerverkehr zwischen Berlin … (weiterlesen)

  • Das VersprechenAuf dem 45. Rosenthaler Herbst 2018 hat uns Bezirksbürgermeister Sören Benn versprochen, in Rosenthal mit einem neuen Format der Bürgerbeteiligung zu starten. Zum Jahresende 2018 hat er neue Mitarbeiter für das neu gegründete Büro für Bürgerbeteiligung eingestellt. Der Vorsitzende des Bürgervereins Dorf Rosenthal, Dr. Dieter Bonitz, hat die neuen Mitarbeiter kennengelernt. Auf der Mitglieder- und Anwohnerversammlung nach dem Rosenthaler Herbst hatte sich Öztürk Kiran vorgestellt, der für den Alt-Bezirk Pankow zuständig ist. Er arbeitet in einem Büro mit Frau Julia Löser, die den Prenzlauer Berg betreut. Beide arbeiten unter der Leitung von Christian Büttner noch zusammen im Rathaus Pankow … (weiterlesen)

  • Im Juli 2018 hatte der Vorstand des Bürgervereins beschlossen, als Fördermitglied der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Heidekrautbahn e.V. beizutreten und einen Aufnahmeantrag gestellt. Am Mittwoch, dem 10. Oktober 2018, fand in Wandlitz die Jahreshauptversammlung statt, auf der die Aufnahme einstimmig beschlossen wurde. Der Vorsitzende des Bürgervereins, Dr. Dieter Bonitz, war persönlich anwesend und wurde vom Vorsitzenden der KAG Heidekrautbahn, Dietmar Seefeldt, mit einem Blumenstrauß als neues Mitglied begrüßt.  In seiner Vorstellung der Ziele und Aufgaben des Bürgervereins verdeutlichte er den Wunsch vieler Rosenthaler, den zukünftigen Haltepunkt am Wilhelmsruher Damm „Berlin-Rosenthal“ zu benennen und die frühere Bezeichnung des alten Bahnhofs, der mit der … (weiterlesen)

  • Spontan und überraschend meldete sich am Donnerstagnachmittag des 16. August 2018 ein Team von der Abendschau des RBB beim Vorsitzenden des Bürgervereins Dorf Rosenthal, dass sie eine neue Serie über die lautesten Straßen Berlins drehen und mit der Friedrich-Engels-Straße in Rosenthal beginnen wollten. Bei dem Bürgerbeteiligungsverfahren des Senats im Internet, habe schließlich die Friedrich-Engels-Straße im Abschnitt zwischen Nordendstraße und Hauptstraße die meisten negativen Bewertungen erhalten. Ob man vielleicht zwei bis drei Anwohner finden könne, die zu einem Interview bereit seien. Dieter Bonitz sagte zu, sich darum zu kümmern, und informierte die mit dem Verkehr in Rosenthal befassten Netzwerke: den Verein … (weiterlesen)

  • Die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) fuhr am Sonntag, den 12. August 2018, zum dritten Mal in diesem Jahr mit einer Sonderfahrt ab Wilhelmsruher Damm nach Groß-Schönebeck. Mit dabei war eine Gruppe von 20 Personen des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V., die von ihren beiden Vorsitzenden, Dr. Dieter Bonitz und Prof. Dr. Hans-Detlef Stober angeführt wurde. Der Bürgerverein unterstützt die Reaktivierung der alten Stammstrecke der Heidekrautbahn und wollte dies mit einem gemeinsamen Ausflug demonstrieren.  Bahnhof Rosenthal Gleichzeitig hat der Bürgerverein das Ziel, den Haltepunkt „Bln-Wilhelmsruher Damm“ zu einem „Bahnhof Rosenthal“ auszubauen, denn an einer richtigen Eisenbahnstrecke werden die Bahnhöfe nach den Orten benannt, … (weiterlesen)

  • In Berlin sind die Kleingärten in Gefahr, für neuen Wohnraum geopfert zu werden. Die wachsende Stadt braucht bezahlbare Wohnungen. Aber andererseits braucht die Stadt auch Natur, damit das Leben in der Stadt lebenswert bleibt.  Zum Stand der Diskussion hat die Morgenpost einen Beitrag veröffentlicht. Wesentliche Inhalte stammen von der Vorsitzenden des Bezirksverbands der Gartenfreunde Pankow e.V., Viola Kleinau. Der Bezirksverband der Gartenfreunde Pankow e.V. ist Mitglied im Bürgerverein Dorf Rosenthal e.V. und im Übrigen der größte Bezirksverband der Kleingärtner in Berlin. Morgenpost vom 5. August 2018: Darum sind Berliner Kleingärten gefährdet.    Die Kampagne der Bezirksverbände zum Schutz der Kleingartenanlagen … (weiterlesen)

  • Auch nach der Veranstaltung des Bürgervereins Dorf Rosenthal am 24. Januar 2018 bleiben die Bürgerinitiativen Kastanienallee und der Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e-V. gegen die Ausbaupläne der Kastanienallee aktiv. Ihren Protest artikulieren sie über wetterfeste Transparente an den Grundstückszäunen, wie die beiden Bilder zeigen.