Heidekrautbahn in Schildow

Im Bürgersaal von Schildow fand am 29. Januar 2019 die erste einer Reihe von Informationsveranstaltungen zur Reaktivierung der Heidekrautbahn auf ihrer Stammstrecke von Basdorf bis Wilhelmsruh statt.

Reaktivierung der Heidekrautbahn beschlossen

Bis 2023 geht die alte Stammstrecke der Heidekrautbahn, für die das Baurecht seit Anfang des 20. Jahrhunderts besteht, wieder in Betrieb. Das haben die Länder Berlin und Brandenburg mit der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) vereinbart. Mit dem Mauerbau 1961 wurde die Strecke stillgelegt. Sie ist 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch immer nicht wieder in Betrieb, obwohl die Gemeinden des Mühlenbecker Landes sie brauchen, um den steigenden Pendlerverkehr zwischen Berlin und dem Umland zu bewältigen. Im Jahr 2024 soll die Heidekrautbahn wieder fahren. 

Bahnhof Rosenthal 

Der Bürgerverein Dorf Rosenthal e.V. war auf der Veranstaltung, um zu fordern, dass der geplante Bahnhof zwischen Wilhelmsruher Damm und Quickborner Straße den Namen „Rosenthal“ bekommt. So wie der ehemalige Bahnhof auf der anderen Seite der Quickborner Straße einst geheißen hat, der mit dem Mauerbau dem Erdboden gleich gemacht worden war. In den Publikationen der NEB finden sich Bezeichnungen wie „Wilhelmsruher Damm“ oder „Märkisches Viertel“, die aus Sicht der Bürger Rosenthals irreführend und unangemessen sind. 

Protokoll

Unsere Schriftführerin, Irene Schanner, hat die Veranstaltung protokolliert und stellt ihre Mitschrift den interessierten Bürgerinnen und Bürgern Rosenthals hier zur Verfügung. 

2019-01-29_Heidekrautbahn-Konferenz-Schildow

 

Impressionen

Ein paar Bilder von der Veranstaltung zeugen vom regen Interesse. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.