Rosenthal in der Abendschau des RBB

Spontan und überraschend meldete sich am Donnerstagnachmittag des 16. August 2018 ein Team von der Abendschau des RBB beim Vorsitzenden des Bürgervereins Dorf Rosenthal, dass sie eine neue Serie über die lautesten Straßen Berlins drehen und mit der Friedrich-Engels-Straße in Rosenthal beginnen wollten. Bei dem Bürgerbeteiligungsverfahren des Senats im Internet, habe schließlich die Friedrich-Engels-Straße im Abschnitt zwischen Nordendstraße und Hauptstraße die meisten negativen Bewertungen erhalten. Ob man vielleicht zwei bis drei Anwohner finden könne, die zu einem Interview bereit seien. Dieter Bonitz sagte zu, sich darum zu kümmern, und informierte die mit dem Verkehr in Rosenthal befassten Netzwerke: den Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung Pankow e.V., die neu gegründete Bürgerinitiative Friedrich-Engels-Straße und die Mitglieder des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V.

Als am nächsten Morgen die leitende Redakteuren, Frau Dagmar Bednarek, anrief, verabredete sich das Drehteam mit Dieter Bonitz und den Anwohnern für 16.00 Uhr an der Hauptstraße Ecke Friedrich-Engels-Straße. Und tatsächlich kamen vom einen auf den anderen Tag fast 40 Personen zusammen, um deutlich zu machen, hier geht es nicht nur darum, dass die Straße zu laut ist, sondern darum, dass die Interessen der Rosenthaler Bürgerinnen und Bürger seit Jahren ignoriert werden. 

Dreißig Jahre sind seit der Wiedervereinigung vergangen, aber in Rosenthal ist seit dem fast nichts in die Infrastruktur investiert worden.  Und wenn, dann ohne Sinn und Verstand, wie der erste Bauabschnitt der Kastanienallee zeigt. Ein übergeordnetes Verkehrskonzept, wie die Interessen des Wirtschaftsverkehrs mit denen der Anwohner harmonisiert werden können, fehlt. Und es fehlt der Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, damit die Lebensqualität der Anwohner in der Planung eine Rolle spielen kann. 

Das Team der Abendschau um Dagmar Bednarek filmte dann die Erklärungen der Anwohner über ihre Kontakte mit den zuständigen Behörden und nahm die Schilderungen einzelner Betroffener zu ihrer Wahrnehmung der Lärmsituation auf. 

Inzwischen hat der Senat die Ergebnisse veröffentlicht. Sie können hier von der Website des Senats heruntergeladen werden: 

Lärmstudie des Berliner Senats 2018

Bilder vom Ortstermin des RBB-Teams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.