Ortsteilkonferenz in Rosenthal am 27. Februar 2019

Das Versprechen

Auf dem 45. Rosenthaler Herbst 2018 hat uns Bezirksbürgermeister Sören Benn versprochen, in Rosenthal mit einem neuen Format der Bürgerbeteiligung zu starten. Zum Jahresende 2018 hat er neue Mitarbeiter für das neu gegründete Büro für Bürgerbeteiligung eingestellt. Der Vorsitzende des Bürgervereins Dorf Rosenthal, Dr. Dieter Bonitz, hat die neuen Mitarbeiter kennengelernt. Auf der Mitglieder- und Anwohnerversammlung nach dem Rosenthaler Herbst hatte sich Öztürk Kiran vorgestellt, der für den Alt-Bezirk Pankow zuständig ist. Er arbeitet in einem Büro mit Frau Julia Löser, die den Prenzlauer Berg betreut. Beide arbeiten unter der Leitung von Christian Büttner noch zusammen im Rathaus Pankow in der Breiten Straße 24a-26. Die Abteilung trägt den Namen „Sozialraumorientierte Planungskoordination – SPK“. Das ist der verwaltungstechnische Fachbegriff, praktisch sollen sie ein Büro für Bürgerbeteiligung aufbauen.

Die Vorbereitung

Zwei Vorbereitungstreffen, eins im Dezember 2018 und eins im Januar 2019, hatten das Ziel, am 27. Februar 2019 zwischen 16.30 Uhr und 20 Uhr eine Ortsteilkonferenz in der Vereinsgaststätte Einigkeit, Kräuterplatz 3, 13158 Berlin vorzubereiten. Sören Benn, die Bezirksstadträte für Umwelt und öffentliche Ordnung, Daniel Krüger, und für Jugend, Wirtschaft und Soziales, Rona Tietje, haben als erste zugesagt. Vollrad Kuhn, Stadtrat für Stadtentwicklung und Bürgerdienste, sowie Dr. Torsten Kühne, Stadtrat für Schule, Sport, Facility Management und Gesundheit werden ebenfalls kommen. Auch die Spitzen der Bezirksverordnetenversammlung und der Fraktionen haben sich angekündigt. Außerdem sind die Bürgerinnen und Bürger Rosenthals eingeladen, mit Politik und Verwaltung zu sprechen und ihre Anliegen deutlich zu machen. 

Bürgerbeteiligung

Als Format für diese Veranstaltung ist eine Großgruppenmoderation vorgesehen. Hier soll sie speziell als Welt-Cafe stattfinden, wo sich die Teilnehmer an verschiedenen Thementischen gegenseitig vorstellen, ihre Anliegen äußern und ein Moderator die Beiträge festhält, um sie anschließend im Plenum vorzustellen. Indem so viele Menschen miteinander ins Gespräch kommen, finden sich vielleicht schon in der Veranstaltung Lösungen, die unmittelbar umgesetzt werden können. Oder es finden sich zu einzelnen Themen interessierte Personen zusammen und erarbeiten danach eine Lösung. 

Der Bürgerverein Dorf Rosenthal arbeitet eng mit dem Bezirksamt Pankow zusammen und möchte das Format zum Erfolg führen. Einige Medien haben ihre Teilnahme schon zugesagt. Tagesspiegel, Morgenpost und die Berliner Woche, werden das Ereignis begleiten. Vielleicht wird auch der rbb einen Beitrag für die Abendschau drehen. 

Öffentlichkeitsarbeit

Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an der Ortsteilkonferenz teilzunehmen. Plakate und Flyer werden noch gedruckt. Auf der Veranstaltung werden Bild- und Tonaufzeichnungen für eine Veröffentlichung in den Medien und im Internet erstellt. Mit der Teilnahme erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass sie gegebenenfalls mit Bild und Namen genannt werden. 

Wir hoffen auf eine rege Diskussion und viele Anregungen, um viele kleine und große Ideen aufzunehmen und die Lebensverhältnisse in Rosenthal Stück für Stück zu verbessern. Es geht am Ende um alle Fragen, die das Leben der Menschen betreffen: Arbeit und Wirtschaft, Bildung und Familie, Soziales und Kultur sowie Wohnen und Verkehr. 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.