Dorf

Die Geschichte des Dorfs Rosenthal beginnt um das Jahr 1230. Davon zeugt der Rosenthaler Wohnturm, der 1998 im Zuge archäologischer Ausgrabungen zur Erschließung von Bauland hinter dem alten Gutshaus entdeckt worden ist. Ein Holzbalken, der in den Fundamenten gefunden wurde, musste in diesem Jahr geschlagen worden sein. Der Rosenthaler Wohnturm ist nach Fertigstellung der Siedlung als Bodendenkmal gestaltet worden und wird vom Bürgerverein Dorf Rosenthal e.V. gepflegt. 

Die räumliche Ausdehnung Rosenthals hat sich im Laufe der Geschichte vielfach geändert. So erstreckte sich Rosenthal in früheren Jahrhunderten bis ins Märkische Viertel und nach Wilhelmsruh hinein. Und die Botanische Anlage in Blankenfelde (Botanischer Volkspark Pankow) gehörte vor dem zweiten Weltkrieg auch zu Rosenthal. Die aktuelle räumliche Ausdehnung des Pankower Ortsteils Rosenthal ist auf Google Maps dargestellt. Mehr zu Rosenthal findet man in der Wikipedia

Dorfgeschichte gestern und heute

  • Auf Initiative des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V. trafen sich am 2. April 2022 etwa 50 Rosenthaler Bürgerinnen und Bürger zu ihrem traditionellen Frühjahrsputz. Darunter waren viele Vereinsmitglieder, Mitglieder der Initiative historischer-ortskern-rosenthal.de, Anwohner und Familien mit Kindern. Zwischen Friedrich-Engels-Straße und An der Vogelweide wurde der historische Dorfanger entlang der Hauptstraße gründlich gereinigt. Trotz des kalten Wetters blieben alle dabei, bis die Arbeiten erledigt waren. Die noch von der verstorbenen Irene Schanner und unserem Vorstandsmitglied Peter Schulz geplante und gut organisierte Aktion … (weiterlesen)

  • Es ist eine schöne Tradition, dass zwei Wochen vor Ostern in Rosenthal an der Kreuzung Hauptstraße/Friedrich-Engels-Straße eine Birke österlich geschmückt wird. Sie wird in jedem Jahr durch die Revierförsterei Blankenfelde aufgestellt. Seit vielen Jahre bekommt der Bürgerverein Dorf Rosenthal e.V. dabei Hilfe von der Kita Wiesenwichtel. Die Kinder kommen offenbar sehr gern mit selbst bemalten Ostereiern und selbst gebastelter Dekoration, um die Birke und alle angrenzenden Sträucher damit zu verzieren. Der Bürgerverein bedankte sich bei den „Wichteln“ mit Süßigkeiten und … (weiterlesen)

  • In tiefer Trauer und mit großer Betroffenheit gibt der Bürgerverein Dorf Rosenthal e.V. bekannt, dass Irene Schanner, unsere langjährige Schriftführerin und Mitglied des Vorstandes, am Sonntag, dem 27.03.2022, im Alter von 77 Jahren plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist. Wir verlieren mit Irene Schanner eines der aktivsten Vorstandsmitglieder. Sie dokumentierte nicht nur alle Aktivitäten des Vereins vorbildlich, sondern wirkte unermüdlich für die Umsetzung unserer Vereinsziele. Sie leistete einen unschätzbaren Beitrag zur Förderung der Heimatpflege im Ortsteil, motivierte durch ihre verbindliche … (weiterlesen)

  • Am Rand von Rosenthal, in der Nordendstraße, befindet sich die Botschaft Kasachstans. Eine Gruppe von Mitgliedern unseres Bürgervereins hatte die Möglichkeit, die diplomatische Vertretung dieses wenig bekannten Landes zu besichtigen. Vor der Wende wohnte an diesem Standort der amerikanische Botschafter in der DDR. Danach übernahm Kasachstan das weiträumige Gelände mit einem Altbau, der an ein Gutshaus erinnert, und errichtete 2012 daneben ein neues Gebäude mit dunkler Klinkerfassade, bronzefarbenen Metallelementen und großen geschwungenen Metallfenstern. Der elegante Neubau, dessen rundes Treppenhaus mit … (weiterlesen)

  • Am 24. September 2021 trafen Sich sieben Mitglieder des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V., mit Spaten „bewaffnet“, am Friedhof Mönchmühler Straße. Die beiden Gräber, die der Bürgerverein in seine Obhut genommen hat, sollten umgestaltet werden. Das Grab für die Opfer von Krieg und Gewalt und das Grab des ersten Ortschronisten von Rosenthal, Otto Wurstmacher, wurden gesäubert, mit Erde aufgefüllt und mit Blumen bepflanzt. Die Blumen stammten von der Dekoration der großen Festbühne beim Rosenthaler Herbst, die vom Gartenbaubetrieb Blumenmüller gesponsert wurde. … (weiterlesen)

  • Der 48. Rosenthaler Herbst war in vieler Hinsicht etwas Besonderes. Es war von Anfang an ein Wagnis, das Fest zu planen. Niemand wußte so genau, ob es am Ende überhaupt stattfinden kann. Die Veranstalter konnten alle Beteiligten davon überzeugt, dass wir in Rosenthal gute Voraussetzungen haben, auch unter Pandemie-Bedingungen so eine Veranstaltung durchzuführen. Das vor 11 Jahren entwickelte Sicherheitskonzept hat sich bis heute bewährt. Bei der Zugangskontrolle konnten nun auch die Kontrolle des Impfstatus, der Tests und die Kontaktnachverfolgung relativ … (weiterlesen)

  • Am 20. August 2021 ist die Festschrift zum 48. Rosenthaler Herbst 2021 fertig geworden. Es enthält das Festprogramm, die Anzeigen unserer Sponsoren und einige interessante redaktionelle Beiträge. Gleichzeitig wurde es auf unserer Website online gestellt und zum Download veröffentlicht. Im Menü finden Sie unter Herbst/Programmheft den Link zum Download.

  •  Pflege der Grabstätten auf dem ev. Friedhof Mönchmühler Straße Seit vielen Jahren wurden die Gedenkstätte für die Opfer für Krieg und Gewalt und das Ehrengrab des Bürgervereins, in dem der Ortschronist Otto Wurstmacher seine letzte Ruhestätte gefunden hat, von unseren Ehrenbürgern Ursel und Manfred Kirchhof gepflegt. Dafür sind wir ihnen sehr dankbar, denn sie haben es immer pünktlich, zuverlässig und ideenreich erledigt. Nun wurde die Pflege neu organisiert und zu Ostern 2021 zum ersten Mal durch die Vereinsmitglieder Renate Vogel, … (weiterlesen)

  • Der Rosenthaler Herbst gehört zu Rosenthal. Er ist, mit bis zu 6000 Besuchern und dem großen Festumzug, bisher eines der beliebtesten Feste im Berliner Norden. In dieser Größenordnung war das nur durch die großzügige Unterstützung vieler Mitbürger und der ortsansässigen Unternehmen möglich. Mit den Sponsorengeldern und den Spenden finanzieren wir einen Teil der Bühnenprogramme, den Moderator, die Tontechnik, den Festumzug und unsere Festschrift, die in 3000 Exemplaren erscheinen wird.

  • Rosenthal geht geputzt in das Frühjahr 2021! Dank der Initiative des Bürgervereins „Dorf Rosenthal e.V.“ wurden am Sonnabend, dem 17.04.2021 rund 50 Anwohner und Vereinsmitglieder aktiviert, um mit Rechen und Säcken den Dorfanger zwischen Friedrich-Engels-Straße und An der Vogelweide von Laub und leider auch sehr viel Unrat zu befreien. Die Initiatoren freuten sich besonders über die Mitwirkung von insgesamt 10 Kindern. Alle waren mit Eifer dabei und hatten Spaß. Sie wurden von einer „Ameise“ (Kehrmaschine) vom BSR-Hof in der Kniprodestraße … (weiterlesen)